Stressmanagment

Stressmanagement – Spannungszustände durchbrechen

Ein Termin jagt den nächsten? Sie plagt das Gefühl, trotz aller Leistung am Tagesende noch nicht genug geschafft zu haben? Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bringt Sie an Ihre Grenzen? Kurzum: Sie fühlen sich überfordert, erschöpft, gestresst? Während kurzfristiger Stress eine motivierende und leistungssteigernde Wirkung haben kann, wirkt sich eine dauerhafte Überforderung negativ auf die Gesundheit aus. Bluthochdruck, Herzinfarkt, Kopf- und Rückenschmerzen, Tinnitus, Magen-Darm-Beschwerden, Konzentrationsstörungen, Nervosität, Angstzustände oder Depressionen: Körperliche und psychische Probleme können die Folge sein. Es gilt, die Überlastung rechtzeitig zu erkennen und mit Hilfe eines professionellen Stressmanagements die andauernden Spannungszustände zu durchbrechen.

Wie Stress entsteht

Das vegetative Nervensystem steuert zahlreiche Funktionen des menschlichen Körpers – Funktionen, die unabhängig vom Willen ablaufen, d. h. auf die bewusst kein Einfluss genommen werden kann. Werden Neurotransmitter und Stresshormone ausgeschüttet, so wird das vegetative Nervensystem aktiviert und es kommt zu einer inneren Anspannung. Einer solchen Phase der Anspannung sollte stets eine Phase der Entspannung bzw. Regeneration folgen, um dem Körper wieder zu Balance zu verhelfen. Kann dieses Gleichgewicht nicht hergestellt werden, so sind andauernde Anspannungszustände und Krankheiten die Folge.

Individuelle Strategien zur Stresslösung

Grundlage des Stressmanagements ist zunächst die verbale Intervention. Denn erst durch das persönliche Arzt-Patienten-Gespräch gelingt es, die Krankheitszeichen sowie die Bedürfnisse des Patienten genau zu verstehen. Die körperliche Untersuchung, gestützt durch Laboruntersuchungen und apparative Diagnostik, unterstützen die Wahl des individuell besten Behandlungsansatzes. So lässt sich anhand verschiedener Messungen und Tests das Verhältnis von Stress- und Entspannungszuständen ermitteln.

Auf Basis des jeweiligen Ergebnisses erfolgt im nächsten Schritt die Entwicklung der richtigen Strategie zur Stresslösung. Ob Verhaltensempfehlungen, Osteopathie, Entspannungstechniken, Mentalfeldtherapie oder weiterführende Maßnahmen: Mit gutem Stressmanagement kann die Lebensqualität deutlich gesteigert und dem Kern von Krankheit entgegengewirkt werden.

Dieses Webseite verwendet Cookies. Weitere Hinweise entnehmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien.

Cookie-Benachrichtigung verbergen